Liebe Freunde,

die Geschichten der Menschen im Missionskrankenhaus gehen ans Herz. Nicht selten stehen Kinder am Rand des Todes, wenn sie gebracht werden; ihre Gesichter von Schmerz verzerrt. Wenn sie am Tag ihrer Entlassung wieder lachen, dann sind alle beschenkt: Diese Kinder, ihre Familien, die Ärzte, das Krankenpflegepersonal und auch wir.

Über die nächsten Wochen, bis Weihnachten, werden wir über unseren News-Letter ein paar dieser Geschichten erzählen. Die Namen sind geändert, die Begebenheiten sind aber wahr – egal, wie „unglaublich“ sie sich für unseren Kulturkreis anhören mögen. Wir beginnen mit der Erfahrung von Harriet Egola.

Während wir diese Informationen sammeln, fiebern wir mit: Kann das Leben so tragisch sein? Wenn diesen Kindern dann aber das Leben zurück geschenkt wird, macht das unsagbar glücklich. Speziell, wenn man auch auf irgendeine Weise dazu beigetragen hat. Wir hoffen, dass es euch in eurer Beteiligung an diesen Projekten ermutigt.

Gerne dürft ihr auch eure Freunde auf dieses besondere Weihnachtsaktion „hoch 10“ hinweisen. Wir wären euch sogar dankbar dafür.

Eure
Siegmar & Priscilla

Die Welt steckt in der Krise. Gleichzeitig steht das Missionskrankenhaus vor der größten Herausforderung seit Jahren:

Bau eines neuen Operationsgebäudes
Anfang 2021 soll mit dem Bau begonnen werden.
Es fehlen aber noch ca. 60.000,– EURO.

In den vergangenen Wochen wurde fast Übermenschliches geleistet. Im September allein mussten 127 Kaiserschnitte durchgeführt werden. Manches Mal wurden drei Mütter gleichzeitig in unserem kleinen Operationssaal operiert. Als wir anfingen uns mit der Planung eines neuen OP-Gebäudes zu beschäftigen, konnten wir nicht ahnen, wie dramatisch sich die Lage zuspitzen würde. Deshalb das:

Weihnachtsgeschenk „hoch 10“

Natürlich werden wir alle Kinder beschenken, die Weihnachten im Krankenhaus verbringen müssen. Natürlich möchten wir auch allen anderen Kranken und dem Personal eine Freude machen. Trotzdem gibt es – nach Jesus, dem Geschenk Gottes an die Welt – wohl kein größeres Geschenk für ein kritisch krankes Kind, als mitzuhelfen ihm das Leben zurück zu schenken. Der Bau des OP-Gebäudes ist absolut dringend geworden. Diese Investition wird vielen, die am Rand des Todes ins Missonskrankenhaus gebracht werden, das Leben retten und sie mit einem Lächeln wieder nach Hause schicken!

Wir wären euch, den Freunden unserer Missionsarbeit, sehr verbunden, wenn ihr bei der diesjährigen Weihnachtsaktion Nord-Uganda mithelfen würdet, dieses Ziel zu erreichen. Ganz so, wie es euch möglich ist. Wir sagen ein herzliches Dankeschön!

Weitere Infos zum neuen OP Gebäude gibt es hier

SG