Zielgruppe des Projekts: Verlierer des Zwei-Klassen Schulsystems

Gute Privatschulen sind für Kinder der armen Bevölkerung nicht erschwinglich. Regierungsschulen sind meist weniger gut ausgestattet, ihre Lehrer unterbezahlt und weniger motiviert. Das Projekt richtet sich an die „Verlierer“ des Zwei-Klassen-Schulsystems in Uganda: Intelligente, geschickte junge Menschen, die aber aufgrund mangelnder schulischer Qualifikation kaum einen Ausbildungsplatz erhalten werden. Gerade für solche Jugendliche ist die Ausbildung in der “Technischen Lehrwerkstatt“ ein Sprungbrett in ein Leben mit Hoffnung auf Zukunft.

Förderung von Behinderten

Das Bildungsministerium hat den Wunsch geäußert, neben dem normalen Ablauf auch einige der in diesem Gebiet lebenden behinderten jungen Leute auf unserer Schule zu fördern.

Förderung von Waisenkindern

In den Ferien öffnet die Lehrwerkstatt ihre Türen für Waisenkinder. Gefördert werden besonders solche Kinder, die nur niedrige schulische Leistungen erreichen. Spielend lernen sie Basisfähigkeiten, die Spaß machen und sich positiv auf ihr Selbstbewusstsein auswirken. Trotzdem bleibt ein ordentlicher Schulabschluss das Ziel.

Ausbildung für südsudanesische Flüchtlinge

Manche der älteren Flüchtlinge sagen, es bleibt keine Zeit, um auf Frieden zu warten; schon zu oft haben sie erlebt, wie Friedensverträge gebrochen wurden – sie versuchen sich in Uganda zu etablieren. Die Jungen möchten zurück in ihre Heimat. Bis das politisch möglich wird, können wir ihnen helfen, die Zeit sinnvoll zu nützen. Die Finanzierung muss durch Spenden aus Deutschland gedeckt werden. Diese Förderung soll solange aufrecht-erhalten werden wie diese Flüchtlinge in Uganda sind.

← zurück / weiter →