Kaum im Missionskrankenhaus in Lira angekommen, findet man sich mit Menschen konfrontiert, die wirklich hart vom „Schicksal“ geschüttelt wurden. Die Geschichten von Mercy und Agnes sind Beispiele dafür.

Für uns, die wir an deutsche Verhältnisse und hohe medizinische Möglichkeiten gewöhnt sind, ist Vieles erschütternd, drückt Tränen in die Augen oder schürt Wut.

Um so mehr sind wir entschlossen weiterhin die Möglichkeiten des Missions-Krankenhauses auszubauen.

Zahnmedizin hat begonnen, braucht aber weitere Hilfe

Gute zahnmedizinische Versorgung ist in Nord-Uganda immer noch schwer zu finden. Unsere Zahnabteilung ist nun geöffnet. Die Krankenhausbelegschaft ist darüber so ins Schwärmen geraten, dass sie sogar sonntags in ihren Gottesdiensten dafür werben.
Dank Spenden aus Deutschland konnten einige Geräte gekauft werden. Vicky hatte lange Jahre auf unserer Kinderstation gearbeitet, machte dann eine dreijährige Ausbildung zur Zahnassistentin und ist mit Begeisterung in ihrem neuen Fachgebiet unterwegs. Eine wertvolle Hilfe für die Menschen und eine Aufwertung für unser Krankenhaus.

Die TB Station ist komplett und wartet auf den Start

Die Zahl der Patienten mit TB steigt, sie liegen momentan noch auf den anderen Stationen verteilt, mit anderen Patienten zusammen. Wir hoffen, die Station im Dezember eröffnen zu können. Dazu wird es nötig, zusätzliches Personal einzustellen, was mit weiteren Kosten verbunden ist, die zu 50% von Spenden gedeckt werden müssen.

Die Röntgen Abteilung braucht eine Fachkraft

Für 2019 planen wir, einem Mitarbeiter eine Weiterbildung als Radiologie-Assistenten zu finanzieren, um den Anforderungen gerecht werden zu können.

Neues Medikamentenlager beinahe fertig

Die Entwicklungen im Krankenhaus haben den Medikamentenbedarf gesteigert. Medikamente mussten in mehreren Zimmern über verschiedene Gebäude verteilt gelagert werden. Um diesem Missstand abzuhelfen, ändern wir unser ehemaliges Lager für Baumaterial in ein Zentrallager für Medikamente um.
Das neue Zentrallager strahlt schon in neuem Glanz, hat eine wärmedämmende Decke, Sicherheitsfenster und Terrazzo Boden. Sobald die Regalsysteme fertig sind, kann der Umzug beginnen. Das Personal des Medikamentenlagers freut sich schon auf die besseren Arbeitsbedingungen.