Missionskrankenhaus Lira

 

Dr. Pam und Dr. Dickens bilden ein harmonisches, hart arbeitendes Ärzteteam. Sie sind bei den Andachten mit dabei, operieren bei Bedarf auch nachts und stehen am nächsten Morgen wieder frisch auf der Matte für die Visiten.

Neben der medizinischen Arbeit ist Dr. Pam mit unserer Labor Chefin, Judith,  sehr bemüht, für Ordnung und guter Arbeitsmoral im Krankenhaus zu sorgen.

 

Die Zahl der Entbindungen ist im Februar stark angestiegen.

  • Von durchschnittlich 55 Entbindungen im Monat, sind wir im Februar auf 84 gestiegen.
  • Statt 15 Kaiserschnitten pro Monat, hatten wir im Februar 35 Notfall-Kaiserschnitte.

Die allermeisten davon waren Überweisungen von ländlichen Gesundheitszentren und sogar vom Regierungskrankenhaus in Lira.

 

Was uns sehr bewegt hat, ist der Bericht von einer Nacht im OP.

Es ist ja immer ein Arzt in Rufbereitschaft. Aber in dieser Nacht kamen sieben Notfälle – alles Kaiserschnitte! Dr. Pam trommelte Mitarbeiter zusammen, um als Springer zu helfen. Sie und Dr. Dickens haben dann noch eine Liege in den OP gebracht und gleichzeitig an zwei Tischen operiert, mit einem Anästhesisten. Alle Mütter haben überlebt. Bei einem Baby kam alle Hilfe zu spät – was allerdings nicht an unseren Ärzten lag, sondern am Zeitpunkt der Einlieferung.

 

Ein weiterer ugandischer Arzt wird gesucht

Da es auf Dauer nicht so weiter gehen kann, dass unsere Ärzte nachts operieren und anschließend den ganzen Tag im Krankenhaus arbeiten, ist der Krankenhaus-Vorstand beauftragt, einen dritten Arzt anzustellen. Um Ärzte zu behalten, müssen die Gehälter attraktiv sein. Wir würden uns riesig freuen, wenn wir Freunde gewinnen könnten, sich an einem Arztgehalt (ca. 1.000,– Euro) im Monat zu beteiligen. Jeder Euro hilft!

Zurück zur Hauptseite ↵

Nächste Seite ↵