„Glücklich, stolz, …“
„Mal ehrlich, sind das Beschreibungen, die man in Deutschland hören würde, wenn es sich um einen neu eingerichteten Lagerraum handeln würde?“
„Eher nicht“, denke ich.

Am 10.12.2018 schrieb Burcu aus dem Missionskrankenhaus in Lira. Aus ihren Zeilen ist die Freude der Mitarbeiter regelrecht zu spüren: „Letzte Woche Freitag haben wir mit dem Umzug des Medikamentenlagers begonnen. Am Dienstagabend waren die ‚groben Arbeiten‘ fertig, wir hatten aber dann doch noch die ganze Woche zu tun. Am Mittwoch wurden gleich die Bestellungen für alle Stationen vorbereitet und alle sind sich einig: Die Abwicklung aus einem einzigen großen ‚Store‘ ist effizienter und angenehmer als aus vier auseinander liegenden kleinen Lagern“ (bisher mussten unsere Lagerbestände in 4 verschiedenen Räumen und Gebäuden verteilt aufbewahrt werden).

„Es war viel Arbeit, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Es ist total nett mitzuerleben, wie stolz und glücklich alle Mitarbeiter mit dem neuen ‚Store‘ sind. Der Lagerraum für Medikamente ist nun eingerichtet und geputzt, es fehlt nun nur noch der Feinschliff, wie z.B. Regale beschriften usw. Die restlichen Tage haben wir den Bestand für November am Computer und auf den Karteikarten aktualisiert und die Eintragungen für Dezember gestartet.“